Heute geht`s nach Hause // Dnes letime zpet domu

Tag 39 – Freitag     27.03.2020

Heute geht`s nach Hause

Es wartet eine sehr lange Reise auf uns☹.

Der Tag heute wird sich richtig langziehen. Unser Flug startet um 21:00 Uhr (oder 09:00PM) von Honolulu nach San Francisco. Was wollen wir den ganzen Tag über machen, das war die Frage. Diese Frage hat sich von selbst gelöst. Es war wieder regnerisch, wir mussten bis 11:00 Uhr die Wohnung verlassen, und bis 14:30 das Auto zurückbringen. Da bleibt nicht viel Zeit dazwischen für irgendetwas☹. Die Entscheidung fiel schließlich auf den Satz des Tages: „Wir warten am Flughafen, wobei die Betonung auf dem Wort „warten“ lag. Und das zog sich, ganz gewaltig. Dazu kam, dass wir dank der leeren Autobahn noch viele schneller den Flughafen erreicht haben als sonst.

Der Shuttlebus hat uns direkt vor den Eingang zu United Airlines gebracht. Eine menschenleere Halle hat uns empfangen, die Stimmung wirkte richtig gespenstig.  Der Schalter war besetzt. Die anderen Schalter der Airlines, die noch flogen, waren auch bereit ihre Fluggäste abzufertigen.

Um nach dem Festland zu fliegen, muss man erst zur Agricultural Control. Was es sein soll, weiß ich nicht, es wurden nur unsere Reisetaschen durch die Durchleuchtung geschickt, Rucksack und Handtasche nicht. Meine Schuhe haben auch noch Reste der roten Erde von Wanderungen sichtbar gezeigt, was niemand interessiert hat😉. Die Taschen haben eine Markierung bekommen, das war`s. Dann ging es an den Schalter zum Einchecken.

Ich habe bei Air Canada einen Code-share Flug gebucht. Von Honolulu nach San Francisco hat uns United Airline geflogen, von San Francisco ging es nach Toronto mit Air Canada, genauso weiter von Toronto nach Frankfurt. Obwohl ich mit Gepäck inklusiv gebucht habe, wollte United für die 2 Taschen 70,- US$ Gepäckgebühr haben. Diskutieren half nichts, also wurde die Kredit Karte gezückt und bezahlt. Die Taschen wurden gewogen, (das ist normal😉), aber meine Tasche wurde noch hochkantig gestellt und abgemessen, was ganz neu für uns war. Dann war alles fertig, wir bekamen unsere Boardingcards, aber nur bis SFO. Für die Anschlussflüge wurden uns nur Ersatzkarten ausgedruckt, und wir sollten in SFO neu einchecken. Wieder etwas Neues, aber gut, es herrscht Ausnahmezustand, da ist vielleicht alles anders… Wenigstens die Taschen wurden bis nach Frankfurt durchgecheckt. Danach war nichts mehr zu tun, wir passierten die Security Kontrolle, wo sie sich gefreut haben etwas zu tun zu bekommen, und da wir die einzigen waren, haben sich dort alle richtig Mühe gegeben, uns zu ärgern😉. Dann war auch das geschafft, und es kam das „Warten“. Alle Geschäfte waren geschlossen, nur ein Starbuckcoffee war auf. Wenigstens einen Kaffee konnte man sich holen. Etwa ab 19:00 Uhr wurde auch das Gate bzw. der Wartesaal geöffnet, und langsam trudelten die Menschen ein. Es waren nicht viele, im Flieger, (ein Boeing der 777-Reihe) waren max. 1/3 der Sitze belegt. Um so schneller war das Boarding fertig, und schon kurz vor 21:00 Uhr rollten wir auf die Startbahn. Pünktlich um 21:00 Uhr haben wir dann Hawaii von oben zugewunken und ein „Tschüss“ geschickt, jetzt war das Ende tatsächlich da.

Wir landeten pünktlich um 05:00 Uhr am Morgen in SFO. Auch hier, eine gespenstige Leere. Und wieder warten, ganze 6 Std lang hatten wir das Vergnügen😉. Auch diese Zeit ging zu Ende, der Schalter wurde geöffnet, wir bekamen für die beiden Flüge unsere Boardingcards. Allerdings waren im letzten Flug unsere Sitzplätze weit weg auseinander und die Dame wollte es „par Du“ nicht ändern😊. So sind wir eingestiegen, und weiter ging`s, wieder pünktlich. Nun war der Flieger fast voll. Am Eingang wurden uns kleine Wasserflaschen in die Hand gedrückt, Kopfhörer wenn man wollte, und dann haben wir die ganze Flugzeit, (immerhin gute 6 Std.) niemanden mehr gesehen☹.

Die Landung in Toronto war pünktlich, wir hatten 2 Std. Zeit etwas zum Essen zu organisieren, und vor allem wollte ich unsere Sitze ändern lassen. Das Personal am Schalter war richtig angespannt, fast unfreundlich. Man kann es verstehen, muss es aber nicht😉. Am Ende konnten wir doch nebeneinandersitzen, und der letzte Flug konnte losgehen. Der Flieger war voll besetzt. Am Bord waren viele junge Leute. Später haben wir erfahren, dass es Austauschschüler waren, die das Land wegen Corona verlassen mussten. Kein Nachtflug in der „Holzklasse“ ist schön, so auch dieser nicht☹. Wir landeten etwas früher, es gab dank der stornierten Flüge auch keine Ehrenrunde über Frankfurt, da hofften wir schnell rauszukommen. Da wurde die Rechnung aber ohne den Wirt gemacht😉. Nichts ging schnell☹. Es wurde durchgesagt, dass wir nur in Gruppen, a 40 Leute, im Abstand von 5 Min. das Flugzeug verlassen dürfen. Warum so ein Unsinn, wir saßen doch alle zusammen in dem Flieger! Na gut, auch wir kamen irgendwann raus, und siehe da, die ganze Gesellschaft hat sich putzmunter am Kofferband wiedergetroffen😉. Vom Abstand war keine Rede mehr, jeder ist sich selbst der Nächste😉, alle wollten heim.

Unser Sohn hat uns wie abgesprochen abgeholt und nach Hause gebracht😊.

Damit sind wir ungewollt aber gesund zu Hause angekommen😊. Und der zweite Teil, Japan, der muss nun warten. Aber, aufgeschoben ist nicht aufgehoben, Japan wir kommen später😊!

Jindra & Paul


Geisterstadt Honolulu am Abend // Vecerni / nocni opustene Honolulu

Es geht zurück // Vracime se zpet

Morgens um 5:00 Uhr in SFO. Jetzt müssen wir 6:00 Std. lang warten. Zum Glück gibt`s Internet:). // Rano v 5:00 na letisti v SFO. Nyni je na rade 6 hodin cekani. Na stesti existuje internet:)! Unser Flug: // Nas let: AC 738 – 11:45

Toronto – Frankfurt und hier müde angekommen // Toronto – Frankfurt, zde totalne unavena konecne v cili.


Den 39 – patek     27.03.2020

Dnes letime zpet domu

Ceka na nas dlouha cesta. Poradne dlouha☹…

I ten dnesni den, zacatek nasi zpatecni cesty bude dlouhy. Nas let startuje az vecer v 21:00 hod. Co cely den delat, to byla otazka dne. Stale jsou prehanky, kam jit? Do 11:00 hod.musime opustit nas apartment, do 14:30ti musime odevzdat auto. Chybi chut neco podniknout☹, ne jenom ten cas. Rozhodnuti bylo celkem lehke. Pojedeme rovnou na letiste a budeme cekat tam. Sluvko “cekat” se timto padem stalo sluvkem co nas provazelo po celou dobu vsech trech letu😉

Nase cesta zpet se skladala ze tri letu, z toho dva v noci.

Let jsem nakonec sehnala u Air Canada jako tzv. Code-share let. To znamena ze jeden segment leti jina spolecnost. U nas to byl ten prvni segment, leteli jsme s United Airlines, ty dalsi potom s Air Canada.

  • Honolulu (HNL) do San Francisca (SFO), 2.) SFO do Toronto (YYZ) a 3.) odtamtud do Frankfurtu (FRA).

Cesta na letiste diky prazdne dalnici netrvala dlouho. Cestou jeste natanakovat, opet platilo nadrz plna / plna. Shuttlebus nas dovezl primo pred vchod k United. Nezli jsme mohli udelat check-in, museli jsme k “agricultural control” prelozeno neco jako “zemedelska” kontrola. Jaky to ma smysl? To nevime😉. Nase tasky projeli na pase rentgenem, ruksaky nemusely. Me boty mely stale jeste cervene fleky, zbytky cervene pudy kdyz jsme vandrovali, to nikoho nezajimalo… Potom jsme mohli udelat check-in, zbavit se tasek (ty mely dojet bez nas az do Frankfurtu, coz udelaly😉), a my jsme se vydali na security kontrolu. Tam nas hosici a damy radne prohledli, asi se nudili a byli radi, ze nekdo prisel, a potom zacalo to “dlouhe cekani”.

Na stesti tam byl volny internet a tak jsem se zabavila, Paul fotil co se dalo. Neco kolem pul some vecer otevreli pristup do cekarny u Gate (brany) a lidi se pomalu zacali trousit. Moc jich nebylo a tak vse slo velmi rychle a ani jsme se nenadali a byli jsme ve vzduchu. V SFO jsme pristali presne, v nekrestanske hodine, v 5:00 rano. Letiste I tam bylo jak vymetene a my meli 6 hodin cas. Hodinu pred odletem se konecne prikolibal personal a najel pocitace k boardingu. Ja musela udelat novy check-in, protoze to v HNL technicky neslo. Ta dama nas na posledni let posadila poradne daleko od sebe a nechtela se se mnou bavit, aby to zmenila. Nedalo se nic delat a my vyleteli smerem Toronto. Tam jsme pristali opet presne a ja mela 2 hodiny cas obstarat neco na zub, (nikde jsme nedostali nic k jidlu), a hlavne zorganizovat nove mistenky. Nakonec se vse podarilo a do letadla se smelo nastoupit.

Letadlo bylo plny, predevsim s mladymi lidmi, vice-mene teenager. Vedle nas sedel tez jeden takovy mladicek. Samozrejme me “musel” zodpovedet plno otazek😉, a tak jsem se dozvedela, ze ta omladina jsou skolaci, co byli na vymene na rok v USA ci v Kanade a nyni musi kvuli Corone domu, ackoliv skolni rok jeste neskoncil.

Zadny nocni let v “drevene tride” neni prijemny, tudiz ani tentokrat ne☹. Ale rany si vylizeme az doma, nyni jen vydrzet. Ve FRA jsme pristali o neco drive a vsichni se tesili. Jas ice tusila co prijde, neco jsem cetla jiz predem, jak to pry nyni chodi. A taky jo. Najednou hlasili, ze vsichni maji zustat sedet, a ze se bude vystupovat po skupinach o 40ti llidech, s odstupem 5ti minut. Dokonce tam nekdo stal a ten cas skutecne meril😉. Co je to ale platny, kdyz jsme vsichni vice jak 7 hodin v letadle sedeli pohromade, podle meho nazoru to byla kravina. Cela ta kravina se ukazala u pasu na kufry. Nejpozdeji tam stali vsichni pohromade, kazdy chtel mit kufr jako prvni. Nase tasky se prisouply taky nekdy a ja zavolala synovi, ze muze vyrazit.

Syn nas odvezl domu, neco malo co jsem si objednala nam tez nakoupil, (byla nedele)😊.

Kdyz jsme se blizili k nam, tak zacalo snezit. Pocasi – uplny blazinec!

Tim jsme sice nechtene, ale zdravi, dorazili zpet domu😊.

Do Japonska presto dorazime, I kdyz musime trochu pockat😉.

Jindra & Paul

Der Tag des Wartens // Den cekani

Tag 38 – Donnerstag     26.03.2020

Der Tag des Wartens

Ja, heute wären wir nach Japan geflogen☹…  Alles Jammern nutzt nichts, und den zusätzlichen Tag positiv zu gestalten ist die Devise😊!

Da auch hier nichts mehr möglich ist, war Autofahren angesagt. Wir sind kreuz und quer durch die Insel gefahren, blieben dort und da stehen um zu schauen, und haben noch Haweia besucht, das wir nicht am Anfang geschafft haben.

Die Straßen waren frei, so ging es stressfrei durch die Gegend😊.

Dann noch zwei kleinen Mitbringsel (ein “Schenkli“ wie es unser Enkel nennt😉), für unsere Enkel organisiert, das war gar nicht so einfach, da alle Geschäfte zu sind, aber es hat geklappt😊.

Bei Air Canada nachkontrolliert, ob noch alles im Lot ist. Dem war auch so, und hoffentlich bleibt es.

Das Wetter ist sehr windig und regnerisch, immer wieder gab es unterwegs, kurz und knackig, ein Regenguss.

Wir haben hier in Honolulu gerade erlebt, was die meisten nie erleben werden oder erlebt haben: Waikiki ist wie ausgestorben, kein Mensch unterwegs, nichts☹! So etwas war bestimmt noch nie da, auch wenn sowas nur meistens tragischen Umständen geschuldet bleibt. Dieses Mal ist es kein Vulkan Ausbruch, aber Ausbruch trotzdem. Der heißt Covid – 19.

Morgen haben wir noch den ganzen Tag Zeit, da aber Check-out bis 11:00 ist, und das Auto bis 14:15 zurück sein muss, werden wir die Zeit des Wartens am Flughafen verbringen.

Die Puste ist aus, wir müssen nach Haus😉.

Jindra & Paul


Seaside Ave., unter unserem Balkon: Polizeiliches Großaufgebot, ( 4 Auto), wegen jemand, der in die Einbahnstraße verkehrt rein fuhr //  Pod nasim balkonem: Policejni zasah, (4 Auta s plnou sirenou), kvuli jednomu, co vjel opacne do jednosmerne ulice

DSCF1336

Der Tag // Nas den

Auch hier gilt: Abstand halten! // I zde plati: dodrzujte odstup!


Den 38 – ctvrtek     26.03.2020

Den cekani

Dnes jsme meki letet do Japonska. Clovek mini, osud meni☹. Tak jsme v Honolulu o den dele. Tim padem mame cely den volny, a problem, jak ten den vyuzit😉. Zde je vse zavreno, jak jsem psala, tak jsem rozhodla, ze projedeme ostrovem a navstivime mista, ktera jsme minule nestihly. Moc jich nebylo, ale neco preci jenom. Pocasi stoji za …… Je desne silny vitr a prsi, vzdy bodove jako kdyby nekdo prevrhnul kybl s vodou☹. V aute se to dalo vydrzet, a nebylo to vsude.

Potom jeste zorganizovat maly darecek pro vnuka a vnucku, coz se ukazalo slozitejsi, nezli nas predem napadlo☹. Vsechno je zavreny! Nakonec jsme uspeli😊!

Zde v Honolulu / Waikiki jsme zazili, co asi nikdo zde jeste nezazil, mesto je jak po moru, ulice a promenada kolem Waikiki plaze jsou uplne prazdne☹. Kdo to ma na svedomi, to vi kazdy, Covid-19 posila pozdrav…

Zitra mame cely den cas, ale ne na vylet, nybrz cekani na letadlo, leti az v 21:00 hod.

Do 11:00ti musime vyklidit apartman, pak vratit auto, cestou zase natankovat plnou nadrz, a pak cekat a cekat. Ale lepsi na letisti, at jsme na miste, kdyby zase doslo k nejakym zmenam, tak u prepazky se to resi asi lepe, nezli na telefonu😉.

Ten konec nasi cesty jsme si prdstavovali uplne jinak, ale clovek mini, prioda ci osud meni😉. Hlavne abychom zustali zdravi, to je to nejlepsi, co se nam v tom zmatku muze stat😊.

Jindra & Paul

 

Abflug von Maui // Odlet z Maui

Tag 37 – Mittwoch     25.03.2020

Abflug von Maui

Heute war es der letzte Tag unseres Aufenthaltes auf Maui.

Irgendwie kam uns es uns vor, wie eine Erlösung. Da möchte ich schon die Wahrheit schreiben. Alle Strände und NP waren geschlossen, kaum etwas anderes, außer mit dem Auto fahren, war für uns möglich.

Inzwischen konnte ich eine neue Unterkunft buchen, und Mails dazu beantworten. Zwischen Anmietung und das „Condo“ beziehen lag nur ein Tag, denn normal bucht man Monate im Voraus. Auch ein Auto war für die zwei Tage hier in Honolulu gebucht.

Unser Flieger ging um 13:20 Uhr. Es ging alles viel schneller. Die Plätze waren max. nur zur Hälfte belegt, sodass das Boarding schnell beendet wurde, und wir flogen reichlich vor der Abflugzeit ab. In Honolulu landeten wir früher und holprig, dem starken Wind sei Dank. Das Gepäck kam auch schnell, und wir konnten unseren fahrenden Untersatz gleich abholen. Nein, kein Jeep mehr☹. Einen Toyota Corolla im Weiß haben wir übernommen.

Das Check-in hat reibungslos geklappt, wusste ich doch, wie es funktioniert😉. Die Reise beenden wir dort, wo sie angefangen hat, in Honolulu, im gleichen Gebäude, nur das Stockwerk liegt dieses Mal höher, im 10. Stock, wo die Aussicht etwas besser ist als aus der 4. Etage😊.

Danach kam der Schock, der mittlere Flug, von SF nach Montreal wurde gecancelt. Dann das gleiche Procedere, warten, warten und nochmals in der Warteschleife warten.

Am Ende wurden wir via Toronto umgebucht, was auch prompt in E-Mail bestätigt wurde😊. Jetzt hoffen, dass alles doch noch funktioniert. Hier wird die Situation auch nicht besser. Viele sind schon zu Hause geblieben, das konnten wir, auf der immer voll verstauten Stadtautobahn H1, feststellen, die war fast leer.

Jindra & Paul


Unser Auto / Nase posledni auto

Der Flug / Nas let

Waikiki – Blick vom Balkon // Waikiki – pohled z naseho balkonu


Den 37 – streda     25.03.2020

Odlet z Maui

Dnes to byl posledni den na Maui. Vubec jsme nebyli smutni, jak by to melo byt. Spise jsme to pocitovali jako vysvobozeni, kdyz budu uprimna. A to cele na ostrovech, o kterych se sni… Ale kdyz neni jina moznost, nezli jezdit autem…

Mezi tim jsem stihla objednat nove ubytovani, zodpovedet vsechny maily od pronajemce, (poslal celkem 3 a vsude chtel vedet neco jinyho). To je tak, kdyz jde vse ze dne na den. Normalka se ubytovani zajistuje mesice predem. Auto jsem tez na ty zbyvajici 2 dny v Honolulu objednala. K tomu vsemu se vratily maily s platbami. Me konto na jedne kreditce, ( je nova a tak ten kredit nebyl tak vysoky a nedal se navysit, az po urcite vysi plateb), bylo vycerpane. Tak to cele znova s jinou KK. To klaplo, to jsem vedela.

Nase letadlo odletalo ve 13:20. Casu jsme meli dost, apartment byl do 11:00 hodin, na letiste to nebylo daleko. Cestou natankovat plnou nadrz, to bylo ve smlouve (plne / plne), odevzdat auto, na automatu vytisknout Boardkarty a Tagy na zavazadla, odevzdat je a projit kontrolou. Ta byla zase jednou uplne katastrofalni, ale nakonec jsme vsechno dostali a sli cekat na letadlo

Boarding sel rychle, letadlo bylo vic jak poloprazdny, vystartovali jsme driv a v Honolulu pristali tez az moc brzy. Pak vyzvednout auto, ne, tentokrat zadny Jeep☹, Toyota – Corolla nan as cekala. Jak a kam jet, to uz jsem vedela. Bydleli jsme v tom samem komplexu, kde jsme zacinali nase cestovani. Jenom o neco vyse, v 10. Patre.

Pak novy sok☹! Kontrola letu, a ten prostredni byl stornovany. Samozrejme bez oznameni. Tak to cele znovu od zacatku. Nakonec nas presunuli a mame letet z San Francisca do Toronta a pak do Frankfurtu. Nyni se modlime, aby se jiz nic nezmenilo. Potvrzeny to v mailech mame.

Tady to neni o nic lepsi, vse zavreny, dokonce I ta mestska dalnice, ktera je vetsinou ucpana byla volna, a to v “Rush-Hour”😉.

Jindra & Paul

Die Notprogramm Odyssee geht weiter // Misto na vylete, jak v cestovni kancelari

Tag 35 + 36 – Montag / Dienstag     23. + 24.03.2020

Die Notprogramm Odyssee geht weiter

Bis auf einen kurzen Ausflug, wo wir festgestellt haben, dass nun alle öffentlich Einrichtungen, auch alle Strände, geschlossen sind, blieb nur eins, einfach dorthin fahren, wo es möglich war, und wir dort noch nicht waren. Auch ein neuer Versuch, die Wale zu sehen, war dabei. Bis auf einige Baby-Flossen haben wir nichts vor die Linse bekommen. Außerdem war gestern, Montag, so starker Wind, dass man sich kaum auf den Beinen halten konnte, sobald eine Bö kam.

Dann stand eine Skype-Konferenz mit Japan an. Der junge Mann hat alles Erdenkliche versucht, uns Visa zu beschaffen, leider ohne Erfolg☹.

Seitdem befinde ich mich wie in einem Reisebüro, und nicht auf Reisen😉.

Das bedeutete, ich muss mich um die Stornierung der Flüge kümmern, und neue buchen. Und das braucht Zeit…. Vor allem, in der Warteschlange. Unser Flug war schon gecancelt, ich habe trotzdem eine Mail bekommen, dass der Flug stattfindet. Nach einer Stunde in der Warteschlange wollte die Dame am anderen Ende der Verbindung nichts von Stornierung hören, wir können doch fliegen. Sie wusste nicht einmal, dass seit Samstag eine Einreise nach Japan nur mit VISA möglich ist, und das für fast alle Länder der Welt. Dann rief sie zurück und hat uns umgebucht, via New York. Na ja, gerade NY, wo Corona ganz schlimm zu Gange ist, aber man darf nicht wählerisch sein, dachte ich mir.

Kurze Zeit später wurde mir mitgeteilt. Dass sie uns nicht umbuchen kann, das wäre eine Weltumrundung, was die Airline verbietet (andere Tarife). Es geht nur via Asien. Das ist auch nicht machbar☹. Also, stornieren, und neue Flüge buchen. Das restliche Geld soll uns zurückerstattet werden.

Gebucht habe ich bei Air Canada und kann nur hoffen, dass alles gut geht. Danach habe ich mir selbst „gute Nacht“ gewünscht, da Paul schon längst im Bett, seine Träume, schlief😉, es war schon 00:30 Uhr.

Das war erst der Anfang. Da wir einen Tag später abfliegen, musste eine neue Unterkunft her, die alte musste storniert werden und ein Auto angemietet.

Das alles braucht Zeit, da vor allem bei der Unterkunft man alles richtig durchlesen und vergleichen muss. Am Ende war alles gebucht, und wir fuhren los um einen kleinen Ausflug zu machen. Da kam aber schon eine SMS, dass meine KK nicht akzeptiert würde. Also, wieder zurück, eine andere nehmen und nochmals buchen. Geschafft😉, wir konnten wieder fahren.

Zurück im Apartment, die nächste Mail vom Vermieter, der einiges beantwortet haben wollte.

Dann nur noch für den Flug morgen Checking machen, dann dürfte alles erledigt sein, dachte ich😉.

Jetzt noch alle wichtigen Infos notieren, Bericht fertig schreiben, und dann… Die Tasche wird morgen früh gepackt, Zeit haben wir😉. Jetzt seid ihr dran, drückt uns die Daumen, dass die drei folgende Flüge nach Hause klappen. Es geht aus Honolulu nach San Francisco, umsteigen, dann nach Montreal, umsteigen, und von dort nach Frankfurt, hier austeigen, und ab, nach Hause😊!

Nur der Traum „Japan“ muss warten. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben😊!

Jindra & Paul


Wer entdeckt die Flosse? // Kdo najde tu velrybi ploutev?

Der nächste Tag – Ausflug in den Haleakala N.P., diesmal mit Blick zum Crater // Opetovny vylet smerem Haleakala nar. park, tentokrat s pohledem ke krateru

So sieht es aus in der Zeit von Covid 19, hier werden zum Abstand halten der Kunden Kreuze auf den Boden gezeichnet, gesehen vor dem Postamt // Covid 19 dorazil jiz i sem, pro lidi jsou na podlaze nalepen krize na drzeni odstupu. Videno dnes na poste.


Den 35 + 36 – nedele a pondeli     23. + 24.03.2020

Misto na vylete, jak v cestovni kancelari

Jo, mili pratele, clovek mini, priroda ci osud meni😉. Nahradni program bezi na plny obratky.

Trosku vyletu, zjistit, ze je nyni zavreno opravdu vse, co je dostupne verejnosti. Na stesti aspon to vyhledovy misto na velryby se zavrit neda😉. Tam jsme se byli opet juknout, ale mimo ploutvi te velrybi mladeze jsme nic nevideli. Vlny byly jak pri tsunami, diky vetru, ktery postrcil I me o metr dale, nezli se me libilo☹. A to nejsem zadny drobecek😉.

Vcera v poledne zacaly me conference s Japonskem na Skypu. Syn me kamosky delal co mohl, ale nedalo se delat nic, jen danou situaci akceptovat. Japonci zavedli docasne VISA, a to dostanou cizinci jen mimoradne☹. Tudiz stornovat let. To ale nebylo vubec jednoduchy. Po hodine cekani na drate bylo sdeleno, ze nic v letech zmenit nejde, proc taky, kdyz muzeme letet. Ze do zeme nesmime vstoupit, o tom ta dama na druhem konci sveta nemela ani paru☹. Nakonec nas hodila na let pres Newwark / New York. V dnesni dobe si moc vybirat nemuzeme, I kdyz NY je v soucasny dobe hot-spot corony. Za chvili dalsi zmena, takto nas poslat nemuze, to by byl let kolem sveta a to neni dovoleno. Takze stornovat☹. Tu cast penez pry dostaneme zpet.

Ja musela najit novy let a zakoupit letenky. Nyni mame letet v patek vecer s Air Canada pres San Francisco – prestup – do Montrealu – prestup – do Frankfurtu – prestup, oh ne, nic nezli ven z toho obra😉! Jestli to tak zustane, kdo to vi at odpovi… Kazdopadne v tom spojeni je prvni let s United Aurlines, coz znamena codshare flight. Jestli nas zabukuji hned az do Frankfurtu… opet patrani ve sklenene kouli, kdo to vi at odpovi☹.

S tim jsem si hrala do 00:30 hod dnes rano. Potom jsem mela vseho dost, rekla jsem si sama sobe dobrou noc, Paul jiz byl v hlubokych snach, a zmizela konecne pod dekou😉.

Dnes rano dalsi hledani, jine ubytovani, to stary stornovat, nyni potrebujeme na 2 noci a ne jen na jednu. Internet je prima vec, jen kdyby tam nebylo tolik infos, ktere se musi cist, aby mel clovek paru. Na konec jsem objednala apartman v tom samem komplexu, kde jsme bydleli ve Waikiki ten prvni tyden. Ale jiny pronajemce, jina pravidla. Na 2 noci se vyplati auto, takze objednat jeste auto. Konecne vse hotovo, a my se vydali na kratky vylet. Cestou prisla SMS. Pry, ze moje kreditni karta nebyla akceptovana☹. Ani pro byt, ani pro auto. Tak jsme to otocili a jeli zpet.  Ja musela zase vse od zacatku s jinou kreditkou, opet 1,5 hodiny fuc☹. Potom jsme vyjeli znovu. Po navratu procist novy mejly, pronajemce byl zvedavy a chtel zodpovedet plno veci, kvuli samostatnemu check-in do toho bytu. Tam jsou schranky, kde je deponovamn klic a ukony. K te schrance se dostane kod, aby se dala otevrit, Atd., atd…. Proste, jak rika titulek,

Bylo to jak v cestovni kancelari a ja jsem tam sefova😉.

Ted jsem snad konecne hotova, jeste dokoncit tento vytvor, a rovnou do postele😉, jsem k.o.

Jindra & Paul

 

Ein Notprogramm musste heute her // Nahradni program

Tag 34 – Sonntag     22.03.2020

Ein Notprogramm musste heute her   

Da alles geschlossen ist, muss man sich etwas anderes einfallen lassen. Das vorbereitete Programm von Monaten zuvor konnte leider wegen Corona nicht verwirklicht werden.

Es sind inzwischen alle „Fressbuden-Ketten“, wie Mc. Doof oder Starbucks nur für tak- away geöffnet. Wie die Situation mit den großen Restaurants ist, kann ich nicht berichten, da wir nicht essen gehen, sondern uns selbst verpflegen, (selbst ist die Frau😉).

So wollten wir uns mit den Stränden im Süden der Insel bekannt machen. Diese reihen sich entlang des Ufers an wie bei einer Perlenkette, alle hintereinander.

Zunächst fuhren wir bis ans Ende einer Straße, in das Ahihi-Kina`u, Natur Reservat. Dort war es richtig wild, aber leider kein Parkplatz für uns. Also, umdrehen und zurück ging`s☹.

Auf der Hinfahrt haben wir viele Strände passiert. Überall waren viele Leute, aber doch weniger als sonst, sogar Parkplätze waren frei, und das an einem Sonntag😉. Es kann daran liegen, dass die Ferien auf dem Festland vorbei sind, und teils natürlich dank Corona, da viele Gäste erst gar nicht angereist sind.

Schließlich haben wir uns oberhalb des Kamaole Beach III. hingesetzt und geschaut. Inzwischen waren die Wellen recht hoch und der Wind sehr unangenehm, so dass ich gar nicht mehr ins Wasser wollte. Nach der Pause fuhren wir gemütlich zurück. Unterwegs haben wir noch einen Supermarkt besucht, zwecks Geschenk-Suche für unsere Schwiegertochter😉. Hier waren wir endlich findig geworden und konnten noch 2 weitere Packungen MM erstehen😊. Dann war es Zeit, zurückzufahren. Da wir an einem ausgesprochen von Surfern beliebten Strand vorbeifahren, und der Wind heute das Beste gegeben hat, tummelten sich im Wasser viele Surfer, was uns noch ein Foto-stopp wert war.

Fazit des Tages: „Man muss es nehmen, wie es kommt, und das Beste daraus machen“ 😉.

Jindra & Paul


Bis ans Ende der Straße… // Az tam, kde silnice skoncila…

Kamaole Beach III.

„Glückliche Kühe“ // „Stastne kravy“

„Glückliche Surfer“ // „Stastni surfari“


Den 34 – nedele     22.03.2020

Nahradni program misto planu

Vse je zavreno, takze se i cely, pred mesici naplanovany program musi prizpusobit☹.

Dnes byly zavreny I ty celosvetove zname “boudy”, jako McDoof ci Starbuck, vse jede jen nap ul plynu, jenom co se da vzit sebou na ulici je k dostani (take-away). Velky restaurace, to nevim, to neni nas rajon😉.

Rano jsem rozhodla, ze se seznamime s plazemi na jizni casti ostrova.

Dojeli jsme az na konec silnice do jedne prirodni rezervace. Dnes je nedele, a tak nebylo kde zaparkovat. Je tam totiz moc malo mista. Vsude jinde byly parkoviste pred plazemi k mani, a to v nedeli, tam ne.  Asi jiz plno lidi odletelo zpet, hlavne lidi z pevniny USA, tam konci nyni jarni prazdniny, ale hodne lidi jiz vubec nedorazilo a stornovali jiz drive. Corona radi a ma svet pevne v hrsti☹.

Tim jsme byli donuceni otocit a jet zpet. Na konec jsme se uvelebili alespon na chvili na Kameola Beach III. Koupat jsem se jiz nesla, vlny byly jiz dost vysoky a foukal neprijemne silny vitr.

Pomalu jsme se vraceli, pritom navstivili dalsi, myslim ze uz treti supermarket. Shanim totiz urcitou vec jako darek k narozeninam nasi snase. V prvnim kramu jsme nedostali nic, ve druhem jenom jeden balicke a dnes jsem ukoristila dokonce dva😊!

Pri jizde zpet se v jednom miste nachazi plaz, ktera je velmi oblibena diky vetru a vlnam u surfaru. Ve vode jich bylo hodne, kolik pod vodou to jsem nemohla vedet, ale duvod k zastaveni a vyfoceni to byl. A potom jiz jen tech par km smer domu.

K dnesnimu dni asi tolik: Vybirat si nikdo nemuze, a tak alespon udelat ze vseho to nejlepsi😊

Jindra & Paul

Kein Sonnenaufgang auf Haleakala Crater // Zadny vychod slunce na Haleakala Krateru

Tag 33 – Samstag     21.03.2020

Kein Sonnenaufgang von dem Haleakala Crater

Schade☹! Zwei Monate lang haben wir uns darauf gefreut, und ein Tag vorher platzte der Traum. Man muss sich um eine Genehmigung im Internet bemühen, und diese sind begrenzt und beliebt.

Der Haleakala Crater NP ist geschlossen. Da man aus allem negativen immer auch das Positive ziehen soll, tu ich es hiermit: Wir mussten nicht mitten in der Nacht aus den Federn😉. Die Anfahrt dorthin ist nämlich richtig lang, sodass man spätestens um 4:00 Uhr früh abfahren müsste, natürlich je nach Unterkunft. Und, wenn kein Sonnenaufgang, dann wenigstens von unserem Balkon endlich einmal ein schöner Sonnenuntergang😊.

Wir haben es versucht, in den N.P. zur normalen Zeit zu fahren. Es hieß nämlich, die Posten (Visitor Center und Kassenhäuschen) sind nicht besetzt, aber man kann durchfahren. Nein, es war leider nicht möglich, auf 2000 m Höhe war Schluss☹. Umkehren und zurückfahren. Für mich ist es nicht schlüssig, zumindest am Tag würden sich alle Leute in alle Himmelsrichtungen verteilen. Bei dem Sonnenaufgang mag es anders sein.

Was dann? Wir wollten es probieren nach Hana zu fahren, aber von der umgekehrten Richtung. Bei einer Winery war “Ende im Gelände“, also umdrehen und wieder zurück. Dann blieb uns für heute noch die Idee, den Besuch dem „Wale-sehen-Aussichtspunkt“ nochmals einen Besuch abzustatten, und zu hoffen, dass die Riesen heute näherkommen würden. Auch das blieb heute unerfüllt☹, sodass wir zurückfuhren. Dafür waren wir gerade richtig zur „Kaffee-trinken-Zeit“ zurück😉. Nicht nur das, ich hatte endlich Zeit, mir alles, was mit dem Virus zusammenhängt, durchzulesen.

Unsere Flüge nach Tokyo stehen bis jetzt fest im Flugplan, nur das gebuchte Hotel für die Übernachtung in Honolulu ist zwar gebucht und bestätigt, allerdings mit der Notiz, dass es wegen dem Virus zu Änderungen kommen kann. Also, abwarten und Kaffee (keinen Tee) trinken😉.

Jindra & Paul


Haleakala Crater Nat. Park

Kleiner Vorgeschmack auf Japan //  Mala priprava na Japonsko

Die Südküste // Jizni pobrezi

Nochmals Wale-Watching (erfolglos)  //  Jeste jednou velryby, ktere se nam schovaly

„Grüne“ USA  // USA jsou zeleny, i zde jsou v mode tyhle obludy

DSCF1188

Sunset anstatt Sunrise //  Zapad misto vychod slunce


Den 33 – sobota     21.03.2020

Zadny vychod slunce na Haleakala Krateru

Skoda☹! Dva mesice jsme se na to tesili, a jeden den predtim se ten sen polozil. K tomu, aby se clovek dostal na tuto udalost se musi pozadat na internetu o povoleni, a zaplatit samozrejme. O tyto povolenky je samozrejme velky zajem, protoze jsou omezene, a tak se musi sedet presne za vcasu pred PC a kliknout, kdyz uderi hodina😉

Ale nebudme negativne naladeni, vse ma vzdy sve plus a minus. Minus jsem vypsala, plus byl, ze jsme nemuseli uprestred noci opustit vyhratou postel a za tmy ve 4:00 rano vyjizdet. Ono je to do toho N.P. par kilometru.

A kdyz zu jsme nevideli vychod te zlute koule, tak jsme konecne videli z naseho balkonu hezky zapad slunce😊.

Takze jsme to zkusili pozdeji, za normalniho casu pro ospalce jako jsem ja. Bylo hlaseno, ze je ten Park uzavreny, ale prujezdny az na vrchol, jenom je vse uzavrene. I tohle se ukazalo jako „fake“ zprava. Na 2000 m vysky byl konec, otocit a jet zpet☹.

Pro me mysleni to neni tak uplne moc logicky, lidi se nahore rozprchnou a nikdo nikoho neobjima😉. Jiny by to bylo s tim vychodem slunce, tam stoji namackani lide na jednom miste jko herinkove v lahvi.

Co dal? Chteli jsme to zkusit objet tu velkou cast te osmicky z druhe strany, ale u jednoho vinneho sklepu byl konec. Jo, zrovna tam a sklipek samozrejme zavreny, kvuli corone☹.

Tak zbyl jeste jeden napad, navstivit jeste jednou tu velrybovou vyhlidku a doufat, ze si to ti obri dnes rozmysleli a ukazou se blize ke brehu. Ne, to se nesplnilo☹, a my se po nejake te cekacce vydali zpet. I toto melo svoji vyhodu, dojeli jsme prave vcas ke kaficku, a ja mela konecne cas si precist vsechna varovani a co s tim souvisi.

Nas let do Tokya pristi tyden je stale jeste v leteckem planu. Takze se zatim nic nezmenilo.

Jindra & Paul

Rund um den kleineren Teil des „Achters“ // Kolem mensi casti te ostrovni Osmicky

Tag 32 – Freitag     20.03.2020

Rund um den kleineren Teil des „Achters“

Heute hat es auch Maui erwischt, „CORONA“, bzw. die psychologische Auswüchse haben die Inseln erreicht☹.

Nix geht mehr, alle State- und National Parks sind geschlossen, und die Wanderwege gleich mit.

Selbst diese Runde, die wir heute gefahren sind, war gesperrt, zumindest von der anderen Seite.

(„CORONA“ wechselt sogar Fahrtrichtungen!)

Geplant, gemacht. Wir sind entlang der Küste erst eine einspurige wilde Straße, die später, aber breiter wurde, gefahren. Unterwegs gab es viele Fotostopps, eine Wanderung und am Ende haben wir uns noch „Drachenzähne“ (Dragon`s Tooths) angeschaut. Das war wahrlich ein interessantes Erlebnis😊.

Zum guten Schluss, ohne es zu wissen, bog ich zu einem Look-out ab, wo uns eine Überraschung erwartet hat😉. Von dort kann man Wale beobachten, und die waren tatsächlich dort, mit ihren Jungen. So haben wir viel kleine Flossen in der Luft gesehen. Leider nicht aufgenommen, da alles etwas zu weit weg war, und solche Bewegungen im Wasser lassen sich nicht gut fotografieren. Die Bootstouren zu den Wale gingen leider gestern zu Ende. Macht nichts, wir haben schon oft und viele Wale gesehen😊.

Jetzt lassen wir Fotos sprechen.

Jindra & Paul


Rund um den kleineren Teil des Achters // Kolem kratsi casti te ostrovni Osmicky

Der Anfang des Tages // Zacatek dnesni cesty

Ohai Trail

Blow Hole

Weiter ging`s // A jelo se dal, neboli cesta pokracovala

Drachen`s Zähne (Dragon`s Tooths) // Draci zuby

Der heilige Ort der Locals mit ihrem Irrgarten // Posvatny misto mistnich obyvatel (prastarych), s jejich bludistem

Look-out auf Wale //  Vyhledove misto na velryby

DSCF1141

Am Ende wurde unser „Silber-Esel“ gefüttert // A na konci dostal nas „Sedivy-oslik“ neco do chrtanu

DSCF1145


Den 32 – patek     20.03.2020

Kolem mensi casti te ostrovni Osmicky

Dnes nas to zde potrefilo! Corona doshla I sem, I kdyz jenom preventivnimi akcemi, ktere jsou o to horsi. Infekci zde moc neni, takze takove drasticke zaopatreni by byt nemusly.

Odedneska jsou I zde zavreny veschny Statni I Narodni Parky vcetne vsech turistickych cest. Na plazich se ale dale vesele slavi, plave, griluje apd ☹. Mam vztek, na dnes v noci, resp. sobotni rano mam “ukoristenou” povolenku vjet v noci do Nar. Parku Haleakala a pozorovat se stovkou ostatnich vychod slunce. Ta povolenka mi je nyni na ☹… Takze se utesuji alespon tim, ze nemusim tak brzy vstavat a za tmy vyjizdet😉, za rohem to neni…

My se dnes vydali na objezd toho mensiho brasky te Osmy. Sice ta silnice byla taky uzavrena, ale z druhe strany, a o tom jsme nevedeli.

Napred jsme jeli velmi uzkou silnickou (jen pro jedno auto s misty pro mijeni se), vse divoce nahoru, dolu, plno zatacek a vlevo dole, na starne spolujezdce – samozrejme, ze jsem vedela v jakem smeru mame jet – (proti hodinovym rucickam), hluboke kolme srazy k vode. Ten chudak nevedel kam se ma driv divat, na divokou prirodu, ci na silnici a hlavne se snazil cumet a videt I za zatacky, coz se mu samozrejme nedarilo😉… Cestou jsme absolvovali kratsi vyslap, moc hezky, a na koci nan as cekaly “Draci zuby” (Dragon`s Tooths). Tohle byl opravdu prirodni zazitek.

A nakonec, coz jsme vubec nevedeli😉: Zabocila jsem na jeden Vyhled (Look ou) a bylo tam dost aut. Kazdy cucel na vodu. Az jsem se dozvedela, ze tam stale jeste plavou velryby s jejich mladezi. Sice jsme videli mnoho malych ocasovych ploutvi a gejsiry pri dychani tech dospelych, na foceni to nebylo, byly dost daleko. To nam nevadilo, velryb jsme videli jiz dost a primo tesne pred nami.

Tak to byl dalsi den z kategorie “super”😊! Nyni nechame mluvit fotky😉.

Jindra & Paul

Maui – eine Insel, die einem „Achter“ gleicht // Maui – ostrov ktery vypada jako osmicka

Tag 31 – Donnerstag     19.03.2020

Maui – eine Insel, die einem „Achter“ gleicht

Da die Insel von oben für uns tatsächlich die Form der Zahl acht zeigt, kann man hier zwei Rundwege fahren. Die längere Runde führt über die „Road zu Hana“, die andere, kürzere Runde führt rund um den nördlichen Teil der Insel.

Da wir am Morgen recht spät weggefahren sind, sollte es zum Kennenlernen die kleinere Runde geben.

Als erste Destination war das „Iao Valley SP“. Wandern kann man dort nicht mehr, da alle Wege inzwischen gesperrt sind, (privates Land und Haftungsverpflichtungen laut US-Gesetze im Falle eines Unfalls), nur der Weg zu einem, grün bewucherten Basaltblock, der 690 m hoch ü. M. ragt, ist noch erlaubt. Als wir in den SP abbiegen wollten, stand vor uns ein großes Stoppschild. Leider war der SP wegen Arbeiten geschlossen☹. Dorthin zu wandern wäre zwar möglich, aber 3 Meilen auf Asphalt, ein Weg, nein danke☹.

Da es schon spät wurde, haben wir uns entschieden, noch auf dem Waihe` Ridge Trail zu wandern. Ein steiler Weg, teilweise sehr steil… Der Weg kann schnell richtig schlammig und rutschig werden, einige Regentropfen reichen dafür. (Daran haben wir noch Erinnerungen von der Insel Kauai, meine Schuhe sind teils noch heute von der roten Erde gekennzeichnet😉). Kurz vor dem Ende hat es angefangen zu schütten☹! Also, schnellstens die Rucksäcke mit dem Regenschutz überziehen, und nix wie runter, so lange es noch möglich ist, ohne die rote Farbe bis hinter den Ohren zu haben.

Das gehört zum Geschäft, es war nicht schlimm, die Aussichten konnten wir trotzdem genießen😊. Und anstrengend war diese Wanderung durch den Matsch auch mehr als genug😉!

Was war denn noch? Wenig, nur dass wir einen anderen Safeway gesucht haben, der aber nicht mehr da war, wo ihn „Tusnelda“ vorsieht😉. Also, das ist nicht der einzige Supermarkt hier, der nächste wurde gefunden, und hat uns auch alle Wünsche erfüllt😊! Jindra & Paul


Waihe Ridge Trail

Am Parkplatz: Ob der Pkw es schadensfrei überstanden hat? // Na parkovisti: Jestlipak to auto jeho zaparkovani prezilo bez nehody?

DSCF0949


Den 31 – ctvrtek     19.03.2020

Maui – ostrov ktery vypada jako osmicka

Diky tomu tvaru tohoto ostrova se zde daji objet dva okruhy.

Ten delsi vede pres “Atrakci“ tohoto ostrova, Road to Hana, ten kratsi okruh objizdi severni cast.

Dnes bylo jiz pozde, kdyz jsme vyrazili, proto jsme se rozhodli, ze bychom objeli ten kratsi okruh. Prvni zastavka nas vedla do „Iao valley SP. Zde trci 690 m n M vysoko tzv. Jehla (Needle), zelene porostly basaltovy blok. To je tez jedina cesta, ktera se tam da jeste jit, ostatni jsou zavrene, nachazeji se na privatni zemi. To by nevadilo, ale vlastnici dle US-praava ruci za bezpecnost, a kdyby se najaky ten turista zranil….. tak zchudnou az na dosmrti. Kdyz jsme chteli k tomu SP odbocit. Stala nam v ceste velika cedule se STOP, bohuzel byl ten SP uzavreny☹. Jit pesky po asfaltu 3 mile jeden smer, to nebudilo u osazenstva Jeepu zadne nadseni, takze otocit a pokracovat v ceste. Rozhodli jsme, ze se budeme venovat turistice, ale po kopcich, a zaparkovali jsme u Waihe Ridge Trailu. (Cesta po hrebeni). Oh, bylo to stoupani, bez konce. Pekne jsme si makli. Kousek pred koncem, ta sama cesta se jde zpet, se najednou spustil slejvak. My akorat navlekli na ruksaky ty chranice proti desti, otocili a nic nezli smer dolu! Tu cervenou pudu, co ma clovek celou cestu pod nohama, mame jeste vz ostrova Kauai v pameti. A me boty nesou cervine stopy do dneska😉.

Shopsali jsme zpet dolu, bylo to diky te klouzacce zrovna tak narocny jako nahoru☹, ale prezili jsme to bez padu a bez zabarveneho obleceni na cerveno😊.

Co potom? Uz bylo opet trochu pozdeji, takze jizda zpet. Ale napred zastavka v supermarketu. Ja zadala adresu jednoho obchodu. Tusnelda nas vedla az tam, bohuzel ten supermarket byl zavreny, a Tusnelda nemela ani paru! O hruza! Na stesti zde neni jenom jeden, takze pristi obchod byla trefa, a dostali jsme co jsme potrebovali😊 a jeli domu.

Jindra & Paul

Der Inselwechsel – von Big Island auf Maui // Posledni stehovani – z Big Island na Maui

Tag 30 – Mittwoch     18.03.2020

Der Inselwechsel – von Big Island auf Maui

Es ist immer das gleiche. Erst die Fahrt zum Flughafen, vorher nochmals volltanken, Auto abgeben, auf den Flieger warten…

Der Weg zum Flughafen war dieses Mal etwas länger, da wir quer durch die Insel vom West nach Ost gefahren sind. Unterwegs gab es eine Überraschung😉, der höchste Berg, Mauna Kea war sichtbar, und zeigte sich in neuer weißer Pracht! Nachts gab es jede Menge Neuschnee😊! Wenn es so weiter geht mit dem Wetter, werden die Hawaiianer bald die „Wasserbretter für Skibretter tauschen können😉, und in Europa wird es vielleicht nur noch Sommer geben.

In Hilo am Flughafen haben wir uns von unserem „Red Devil“ verabschieden müssen, aber wer weiß, was für ein Fahrzeug uns auf Maui erwarten wird😉.

Dann ging es erst nach Honolulu, dort mussten wir umsteigen, und dann nochmals 35 Minuten nach Maui fliegen.

Hier haben wir den letzten Jeep übernommen. Leider gab es keine Überraschung mehr☹. So wie wir angefangen haben, so beenden wir mit gleichem Jeep-Typ unser „Inselhopping. Was soll`s, der hat eben andere Vorteile als der größere Typ😉. Es kam der alter Spruch: „You get what you have paid for”. Und wir zahlen „nur“ für einen 2-türigen Jeep😉.“

Die Unterkunft haben wir dieses Mal ohne „Tusnelda“ und ohne fremde Hilfe gefunden, es wurde nach einer Beschreibung vom Vermieter gefahren. Geht doch auch! 😉…

Jindra & Paul


Neuschnee auf dem Gipfel von Mauna Kea // Novy snih na vrcholku Mauna Kea

Warten auf den Flug (nach Honolulu) // Cekani na letadlo do Honolulu

Unser letzter Jeep, wie angefangen, so geendet (der Sibergraue Esel) // Nas posledni Jeep, jak jsme zacali, tak skoncime, (stribrne-sedivy Oslik)


Den 30 – streda     18.03.2020

Posledni stehovani – z Big Island na Maui

Je to vzdy to stejne. Jizda na letiste, predem jeste natankovat, odevzdat auto, a cekat na odlet.

Tentokrat byla cesta o neco delsi, museli jsme prejet ostrov ze zapadu na vychod. A cestou bylo prekvapko😉! Byla videt ta nejvyssi hora, Mauna Kea, s novou snehovou cepici, a to v polovine brezna. V noci poradne snezilo, ale jenom v te vysce (kolem 4000 m). No, jestli to s tim pocasim pujde takhle dal, tak ti hawajani boudou menit “vodni prkna” za lyzarske prkynka😊! A v Alpach bude vecne jaro a leto😉.

Na letisti jsme se rozloucili od naseho “Cervenho certika”, pockali na letadlo a hopsli na Oahu / Honolulu. Opravdu jen hopsli, ty lety trvaji neco kolem 40 minut. V Honolulu jsme museli presedat a za pul hodinky jsme jiz pristavali na Maui.

Zde jsme si vyzvedli naseho posledniho Jeepa. A co vam mam povidat, jak jsme zacali, tak skoncime😉! Dostali jsme uplne stejneho Jeepa jako v Honolulu, I barva je stejna. A tak se zase jednou potvrdilo: Dostanes to, za co si zpalatil(a)😉!

A svete div se😉! Tentokrat jsme nas apartment nasli bez pomoci “Tusneldy”, ci jine pomoci😊. Tusnelda dostala Hausarrest, (zase tu udanou adresu nemela na mape☹, (Paul samozrejme mektal), a jeli jsme dle zaslaneho pisemneho planu. Takze: Jde vse, jen se musi chtit😊!

Jindra & Paul

 

Letzter Tag auf Big Island // Posledni den na Big Island

Tag 29 – Dienstag     17.03.2020

Letzter Tag auf Big Island – einmal im Leben dort schwimmen, wo die Besten der Besten bei Ironman Triathlon starten

Wenn man schon einmal hier ist, wo die WM im Ironman–Triathlon stattfindet, dann wenigsten ins Wasser steigen und einige Meter schwimmen, den Rest überlasse ich gerne den „Besten“😉.

Das habe ich ausgiebig getan, dabei geschnorchelt, man hat doch Zeit, und ist nicht beim Rennen😉, viele schöne Fische gesehen.

Vorher haben wir uns noch die älteste Kirche Hawaii`s anschauen wollen. Die wird zurzeit renoviert, also war nicht zugänglich. Gegenüber steht der Königspalast, den haben wir nur von außen angeschaut.

Nachdem wir mit diesem Programm fertig waren, ging es weiter. Wir haben noch zwei „Parks“ besucht. Erst sind wir in den Kaloko-Honokohau National Historical Park abgebogen. Hier haben wir etwas über das Küstenleben der Ureinwohner erfahren. Ihr Kredo ist so zusammengefasst:

Ko kula uka, ko kulakai => was etwa so viel bedeutet wie „Was passiert in den Bergen, das passiert auch im Wasser (im Ozean).

Dann fuhren wir noch einen Stück weiter, und haben den Kekaha Kai SP besucht. Hier hat unser „Red Devil“ eine richtige Probefahrt auf einer Gravelroad, die im sehr erheblichen Zustand war, gut gemeistert. In dem SP ging vor allem um sog. Ponds. Es sind kleine Dellen, wo sich Süßwasser befindet, allerdings war es wohl früher auch etwas salzig. Dort könnte man, mit viel Glück, auf Seelöwen treffen…

Da es hier, auf Big Island unser letzter Tag war, fuhren wir etwas früher zurück, um Vorbereitungen für die Abfahrt zu treffen, und vor allem die Waschmaschine / Wäschetrockner, die im Haus sind, zu nutzen😊.

Es waren 13 schöne Tage auf Big Island. Morgen werden wir auf die letzte Insel fliegen, auf Maui.

Wenn sich jemand Sorgen wegen dem Covid – 19 Virus machen sollte, hier ist alles ruhig, niemand macht „Hamsterkäufe“, und wir denken nicht im Traum daran unsere Reise vorzeitig zu beenden um zurückzufliegen:).

Jindra & Paul


Unsere Tagesgäste im Garten

Einmal in Ironman – Gewässern schwimmen / jednou v zivote si zaplavat tam kde se kona Ironman

IMG_3390

Kaloko – Honokohau National Historic Park

Kekaha Kai State Park


Den 29 – utery     17.03.2020

Posledni den na Big Island – Jednou v zivote tam plavat, kde plavou ti “Nejlepsi z Nejlepsich”, co startuji na Ironman- Triathlonu

Kdyz uz je clovek v Kona na Big Islandu, tak je to primo povinnost jit si alespon par metru zaplavat tam, kde Ironman startuje. (Pro byvalou plavkyni – triathlon tenkrat jeste neexistoval – by to mela byt povinnost na druhou😉). Tak jsem tam par metru zvladla, samozrejme jsem si I zasnorchovala a podivala se na hezke rybicky, (Cas na to musi byt, nejsme na zavodech😉). Ten zbytek, 180 km na kole a potom Marathon, to prenecham radeji profikum! Ale bylo videt, ze tam plave hodne lidi, vykonostne.

Nedaleko od tohoto Startu se nachazi nejstarsi Hawajasky kostel. Zrovna se renovuje, a tak jsme dovnitr nemohli, a do naproti stojicimu kralovskemu palaci jsme se tez nepodivali. Krome vstupneho bychom si museli zout boty, (to je zde zvykem, pred dvermi se zouvat, me to cizi do dneska neni, ale me drahe polovicce ano), takze navsteva tez odpadla.

Kdyz jsme to vse zvladli, navstivili jsme jeste dva parky. V tom prvnim, (jmeno je u fotek, ja si ty hawajsky jmena nemuzu pamatovat), se jednalo o “Ponds”, male rybnicky se sladkou vodou, a v tom druhem slo nejenom o rybnicky, ale I o to, ze s trochou stistka se daji na plazi pozorovat…. Ted me to ceske jmeno nenapada, ale na fotce jsou ty zviratka zobrazeny. (Ok, biologie neptrila k mym oblibenym predmetum☹). To nejzajimavejsi ale byla cesta k te plazi. Nas “Cerveny cert” dostal zabrat a obstal zkousku v terenu😊. Jiz drohou, ale o hodne horsi! Vedla tam silnice, nezpevnena cesta, napsat ze byla pod psa, to je jeste slaby vyraz☹.  Tak to byl nas posledni den Na Big Islandu, neboli Velkem Ostrove. Stravili jsme zde 13 dni, ten ostrov dela svemu jmenu opravdu paradu😊. Na tachaci mame najeto vice nezli 1800 km. Zitra letime na, v poradi posledni ostrov, Maui.

Kdyby se nekdo z vas ptal, jak je to zde s tim Covidem, (Trump zavrel hranice), zde je uplny klidek, nikdo se nevzrusuje, a my nemyslime ani ve snu na to, letet drive domu, do toho blazince.

Jindra & Paul